Berufsinteressen-Test vom gevainstitut

Gleich vorraus: Beim Test hat man gemerkt, dass die Leute dahinter das schon lange machen und dementsprechend Ahnung haben.

Folgende Interessen hat mir der Test völlig richtig bescheinigt:

  1. EDV, Technik, Mathematik
  2. Verkauf
  3. Forschung, Wissenschaft
  4. Journalismus, Kultur, Politik
  5. Organisation, Verwaltung, Finanzen, Beratung

Auch mit den hervorgehobenen Talente kann ich mich identifizieren:

  1. Räumliches Vorstellungsvermögen
  2. Musische Begabung
  3. Gestalterische Begabung
  4. Zeichnerisches Geschick
  5. Mathematisch-logische Fertigkeiten

Die Schlüsselqualifikationen wurden ähnlich wie bei den anderen Tests in Relation mit anderen Teilnehmern gesetzt, wieder liege ich hier meist über dem Durchschnitt. Der Wert von 100% bei „Verantwortungsgefühl“ ließ mich dann doch ein wenig schmunzeln. Aber gut, geva hat es gesagt, also stimmt es.

Daraus wurden dann folgende Studiengänge beziehungsweise Ausbildungen (mit der jeweiligen Passung) berechnet:

EDV, Technik, Mathematik:

  • UNI-Studiengang Wirtschaftsmathematik (Passung: 90,5%)
  • FH+UNI-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Passung: 78,5%)
  • Fachinformatiker (Anwendungsentwicklung) (Passung: 86,4%)

Verkauf:

  • Reiseverkehrskaufmann (Passung: 76,1%)
  • Touristikassistent (Passung: 71,4%)
  • Luftverkehrskaufmann (Passung: 70,0%)

Forschung, Wissenschaft:

  • UNI-Studiengang Computerlinguistik (Passung: 76,0%)

Auf der Webseite des Instituts kann ich gegen Bares nun die Passung für weitere Berufe abfragen. Schade eigentlich, dass ich hier nochmal zur Kasse gebeten werde.

Der Test des geva-institut München war solide, keine Probleme oder Fehler. Die Auswertung ist übersichtlich und ausführlich, die Empfehlungen sind vertrauenswürdig und nachvollziehbar. Was will man mehr? Absolut zu empfehlen.

Comments (2) left to “Berufsinteressen-Test vom gevainstitut”

  1. Hannes Gerima wrote:

    Ich habe diesen Test auch gemacht, aber ich fand das hier besser: http://www.berufsprofiling.de. Da steht ein Prof dahinter, der sonst Auswahltests für Unternehmen entwickelt. Dann weiß man auch gleich, was da auf einen zukommt ;-)

  2. Jan wrote:

    Danke für den Hinweis Hannes.

    Auch wenn sich mir ein wenig der Eindruck aufdrängt, dass du was mit berufsprofiling oder zumindest der betreuenden Agentur zu haben könntest…

Kommentieren

*notwendig
*notwendig (wird nicht veröffentlicht)