Wirtschafts- oder Medieninformatik?

Das ist hier die Frage. Wie finde ich heraus was wirklich das richtige für mich ist?

Von meinen Interessen passe ich wie schon gesagt in beides, in Stellenangeboten wird meist nach Leuten mit einem „abgeschlossene[n] Studium der Informatik, Wirtschaftsinformatik oder Medieninformatik“ gesucht, auch was die Anforderungen und Ziele angeht finde ich keinen Punkt an dem ich klar festmachen könnte, was mir mehr liegen würde. Also keine Entscheidungshilfen.

Zumindest bekomme ich langsam ein klareres Bild über die Profile der beiden Studiengänge. Ein Studium Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt Medieninformatik wäre vermutlich genau das richtige für mich – oder eben Medieninformatik mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik ;)

Verzwickte Situation. Vermutlich wird es eine Bauchentscheidung.

Nochmal einige Links:
http://de.wikipedia.org/wiki/Medieninformatik
http://www.einstieg.com/schueler/portal/studium/news/meldung/678/key/b77d9a0d8a/
http://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaftsinformatik
http://www.einstieg.com/job-or-master/masterstudium/was-studieren/meldung/1346/key/b9d91b3591/?lang=0
http://www.business-consulting.de/

Es ist übrigens erschreckend wenn man bei Google-Recherchen über die eigenen Blogeinträge stolpert und dies erst nach dem Anklicken des Links bemerkt :)

Comments (10) left to “Wirtschafts- oder Medieninformatik?”

  1. melly wrote:

    Es ist übrigens erschreckend wenn man bei Google-Recherchen über die eigenen Blogeinträge stolpert und dies erst nach dem Anklicken des Links bemerkt

    Angeber!!! =)

  2. gsyi wrote:

    Vielleicht sollst du selber einen Einblick verschaffen, in dem du das Grundstudium selber zuhause durchziehst. Ein Autodidakt ist doch nicht oder ? ;-)

  3. Jan wrote:

    Auch wenn dein letzter Satz irgendwie Sinn macht: Ein Fernstudium ist nichts für mich. Klar kann ich mir die Inhalte auch so aneignen, aber zum Studium gehört mehr als das.

  4. gsyi wrote:

    Mein letzter Satz soll so heißen:
    „Ein Autodidakt ist doch nicht schlecht oder ?“

    Naja, von einem Fernstudium habe ich auch nicht gemeint. Ich meinte sowas wie ein Selbststudium … Fachbücher zur Wirtschafts- / Medieninformatik gibts wirklich genug … Außerdem lernt man in den ersten vier Semestern sowieso fast nur Theorien (Ausnahmen: FHs und TUs) …

  5. Jan wrote:

    Ach so meintest du das. Das dürfte rein anerkennungstechnisch kompliziert werden.

  6. gsyi wrote:

    Da hast du Recht… Aber um einen Einblick zu verschaffen, sollst du wirklich mal ein paar Fachbücher durcharbeiten… Bei Interessen kann ich dir auch ein paar empfehlen…

  7. Gerald Steffens wrote:

    nimm Wirtschaftsinformatik, hört sich solider an und die Medienkomponente nimmst du dann mehr oder weniger stark mit rein, je nachdem wie es dir von der Interessenlage her zusagt. Ich gehe davon aus, dass du so praktisch zweigleisig studieren kannst und evtl. deinen Abschluss später noch in Medieninformatik umändern kannst :)

  8. Jan wrote:

    gsyi, immer her mit den Empfehlungen. Amazon freut sich :)

    Gerald, so in die Richtung geht meine Meinung mittlerweile auch. Ein Umsteigen auf Medieninformatik wird zwar wohl eher nicht möglich sein, aber alleine das Argument, dass man sich WI eher (zusätzlich zum normalen Lernpensum) in die Medienrichtung drehen kann, als umgekehrt, scheint durchaus zu stimmen. Muss noch ein paar Studienberater anmailen für mehr Details.

  9. Matthias wrote:

    bei Wirtschaftsinformatik muss du immer bedenken, dass du damit die Qulifikation für den Aufstieg erhällst. Wenn du aber nicht viel mit BWL am Hut hast dann nimm lieber Medieninformatik.

  10. Jan wrote:

    Ich hatte leider nie BWL in der Schule, da ich auf einem allgemeinbildenden Gymnasium in Baden-Württemberg war. Meine einzigen Erfahrungen beziehe ich also aus meiner eigenen gewerblichen Tätigkeit, und dem was ich so nebenbei gelesen und gelernt habe.

    Das macht die Entscheidung nicht gerade einfacher…

Kommentieren

*notwendig
*notwendig (wird nicht veröffentlicht)