Lieber DHL-Paketzusteller,

du bist aber doch ein blöder Arsch!

Ich sitze den ganzen Tag hier und warte auf dieses große, sperrige Paket und du bist zu faul zu klingeln und schmeißt stattdessen einfach eine „leider war es heute nicht möglich, Ihnen folgende Sendung(en) zuzustellen“-Karte ein.

Ich hätte dir sogar geholfen das Paket hochzutragen, aber wegen Dir muss ich nun noch 2 weitere Tage warten und zu allem Überfluss auch noch mit dem Paket quer durch ganz Karlsruhe wandern.

Arg.

Comments (75) left to “Lieber DHL-Paketzusteller,”

  1. steve wrote:

    ich finde die diskussion ja richtig gut aber irgendwie reden wir einander vorbei. ich war auch mal paketzusteller bei der post (vor ca. 13 jahren). und ich kann nur bestaetigen dass es ein knochenharter ob ist. natuerlich gibt es zusteller die sich nicht die extra muehe machen zu klingeln, das 20te treppenhaus hochzulaufen etc aber ihr muesst verstehen das ist zu 98% das resultat des arbeitsvolumens/drucks und hat nichts mit der persoenlichkeit des zustellers zu tun. also BITTE hoert auf von faulen zustellern zu reden. bei 150+ gibt es keine faulen zusteller.
    als kunden muesst ich aufhoeren die zusteller zu kritisieren und euch bei DHL ueber sie beschweren und anfangen bei DHL anzurufen UM EUCH UEBER DAS SYSTEM ZU BESCHWEREN! das system und das arbeitsvolumen ist so unmenschlich das die meisten netten, guten und zuverlaessigen zusteller gehen (solange sie sich es leisten koennen). DESHALB gibt es die geschichten von den netten zustellern die es irgendwann nicht mehr gibt. uebrig bleiben die die fast schon super-human sind und eben die die shortcuts machen (nachbarn abgeben, zettel schreiben etc.) weil sie sonst gar kein leben mehr haetten. wenn ihr den job machen muesstet wuerdet ihr es GENAUSO machen. ALSO, wenn ich kritik habt bitte nicht die zusteller kritisieren sondern bei DHL anrufen und sich beschweren dass die zusteller zuviel arbeit haben. das derzeitge system zielt ausschliesslich auf quantitaet und nicht qualitaet. und genau deswegen haben kunden so viel kritik. aendert das system und ihr kriegt eure netten, freundlichen und zuverlaessigen zusteller zurueck! gruesse, steve

  2. Bodo wrote:

    So nun mal zur Sache,

    vielleicht kann mir einer von euch nörglern einmal sagen wieso der DHL Zusteller nicht bei euch klingeln sollte wenn er eine Benachrichtigungskarte in den Briefkasten wirft steht er ja sowieso schon vor der Haustür warum also sollte er dann nicht auch versuchen das Paket loszuwerden? Zeitmangel kann es ja wohl nicht sein das ausfüllen der Ben.-Karte kostet auch Zeit.

  3. DHL Agent wrote:

    Also da ich selber Zusteller der DHL bin kann finde ich es echt daneben wie ihr über die DHL denkt DPD oder auch andere Firmen sind doch noch viel Schlimmer ich klingel immer bei dem Kunden wo auf den Paket steht und Versuch immer alles irgendwie an die Leute zu bringen
    Aber wenn der Kunde gerade auf dem Klo ist Duschen Garten oder was auch immer kann der Zusteller nicht immer ewig an der tür bei euch warten ( Macht doch den Ablagevertrag schon bekommt ihr euer Paket sicher) auch wenn ihr gerade Duschen Klo usw seit
    Ich finde es nicht ok wie ihr über uns denkt wenn ich schon beim Kunden am Haus steh warum sollte ich extra ne Karte einwerfen ist doch völlig sinnfrei oder ??
    Ich klinge im Haus beim Kunden minmal 3 Nachbar an
    und machnmal liebe Kunden kann euch der Nachbar net leiden oder möchte für euch einfach nichts anhemen mal drüber nachgedacht ?
    Ist mir auch schon mehrmals passiert

  4. Susan wrote:

    Also ich bin eindeutig auf der Seite der Zusteller! Obwohl ich selbst bei keinem Paketdienst arbeite oder gearbeitet habe. Früher habe ich mich auch gewundert über Zusteller, die nicht klingeln, oder Pakete, die offensichtlich geworfen wurden. Aber seit ich durch diverse Reportagen und Artikel über die Arbeitsbedingungen in dieser Branche weiß, sehe ich diese armen Kerle mit anderen Augen. Ich habe den allergrößten Respekt vor der harten Arbeit, die sie jeden leisten.
    Als im Sommer diese große Hitze war, da habe ich den DHL-Fahrer (Subunternehmen!) gesehen, der bei uns auf der Arbeit immer die Pakete zustellt. Er war völlig erschöpft und seinen gequälten Gesichtsausdruck werde ich nie vergessen. Seit dem halte ich ihm immer die Tür auf, auch wenn er nur kleine Päckchen in der Hand hat, und gebe ihm Schokolade mit, wenn grade welche griffbereit ist.
    Es ist schlimm, mit ansehen zu müssen, was er sich Tag für Tag antut, und man kann nichts dagegen machen.

    Deshalb ist meine Frage an Euch Zusteller hier im Blog:
    Wie kann ich Euch sonst noch helfen, außer kalte Getränke, auf der Treppe entgegenlaufen, nicht mehr so viel bestellen etc.? Was hilft Euch im Winter, und was würdet Ihr Euch besonders wünschen?

  5. Moni wrote:

    DHL Leute arbeitet bei euch Andre?

  6. DHL Agent wrote:

    Was sehr nett wäre ist kommt uns ein stück entgehen gelaufen oder wenn ihr auf ne wichtige Sendung wartet net zuhause seit hängt nen Zettel an die Tür klingel bei nachbarn so oder so !!!! sofern im Selben Haus

    Seit freundlich den wer den paketdienst freundlich und vor allem seit net so griesgrämig wenn mal ein Paket nicht zu gestellt werden könnte oder es beim Nachbarn abgeben würde

    Im Winter bietet ihm doch mal nen Tasse Tee oder Kaffe an oder gebt ihm mal ne Schokolade mit die kleinen dinge machen freude

  7. Express Zusteller wrote:

    Also jetzt mal ehrlich ich verstehe beide seiten doch ich muss sagen ich als express Zusteller der 13 std am Tag für die DHL unterwegs ist habe kein Problem mit der Arbeitszeit oder den stops nur sich das genörgele gemeckere und die Beschimpfungen anzuhören nervt auf die Dauer aber mir macht der job Spaß und das Gehalt passt auch nur denkt immer dran so wie ihr mir oder meinen Kollegen gegenüber tritt so werden wir euch auch entgegen treten denn wir sind keine Menschen dritter Klasse oder der gleichen und naja wenn ihr euch bei jemanden beschweren wollt das die ware defekt verbeult oder einfach nur kaputt ist dann macht es beim Versender denn die Versender sind dazu angehalten die ware so zu verpacken das diese aus einer Fallhöhe von 1,5 m run zerfallen kann ohne zu beschädigen und auch wenn ein Zusteller sie bittet ihm entgegen zu kommen oder kurz runter zu kommen nicht rummecker wir laufen den ganzen Tag trepp auf trepp ab und haben auch terminstress ich will halt nur damit sagen das es ein knochenjob ist und es auch nicht für jeden was wäre aber die die diesen job ausüben haben von mir den größten Respekt vielen dank fur s lesen

  8. Maria wrote:

    Also ich finde, es gehört sich einfach schon, dem Paketzusteller entgegen zu kommen und ihn nicht die Treppen steigen zu lassen. Ok, wenn jemand nicht gut laufen kann, wegen was auch immer, ist es was anderes..
    Aber z. B. mein Nachbar schleppt mind. einmal am Tag sein Fahrrad die Treppen rauf und runter, aber dem Paketzusteller kann er nicht entgegen kommen oder was?
    und ich versteh auch das Problem nicht, wenn es halt mein ein Tag länger dauert, bis das Päckcken da ist. Ich mein, dann kauft es doch mit der express möglichkeit, die wird ja auch den meisten seiten mitlerweile angeboten!
    Das einzige, was ich nicht ok finde, ist, wenn das päckchen beim nachbarn abgegeben wird und kein zettel eingeworfen wurde. Bei mir ist es mal passiert, dass es ein nachbar angenommen hat und mit meinem namen (!!!) unterschrieben hat und ich es nie gesehen hatte (wobei ich ein verdachte habe und diesem nachbar auch zutrauen würde, dass er sich als familienmitglied ausgegeben hat)

  9. Teufelskreis?? wrote:

    …was für eine desolate und verfahrene Situation:

    Einerseits:

    ich ärgere mich als Empfänger leider auch seit Wochen über einene neuen Zusteller (wo ist eigentlich der bisherige Zusteller????),
    der gar keine Pakete, Päckchen, Einschreiben ausliefert,
    sondern die bereits ausgefüllte Benachrichtigungskarte direkt in den Briefkasten wirft und dann sofort wieder weg ist.
    Anfangs habe ich mich noch gewundert: bin zu den Zeiten immer zu Haus gewesen ….
    habe mir aber zuerst nix weiter dabei gadacht (war vielleicht gerade oben – habe evtl. das Klingeln nicht gehört)
    und habe dann am nächsten Tag meine Sendung von der Abhol-Filiale (ca. 9 km) abgeholt.

    Allmählich weiß ich nun, daß er nicht klingelt:

    denn ich habe den gelben Wagen öfter durchs Fenster auf unserer Einfahrt stehen sehen.

    Wieder das gleiche!!!

    Jetzt, wenn ich das Auto sehe, gehe dann schon zur Haustür, öffne sie, stehe in der offenen Tür und warte….und warte….
    und dann höre ich die Autotür zuknallen und der Zusteller fährt weg…. häääää???
    Ich geh wieder rein, hole den Briefkastenschlüssel und sehe:
    er war echt schneller als ich:
    er hatte schon bereits einen Brief, etwas Werbung und 2 Benachrichtigungskarten für Paket (meins) und Päckchen + Einschreiben (Tochter) eingworfen.

    Seit Wochen sind wir nun schon x-Mal bei der Abholfiliale gewesen um unsere Sendungen da abzuholen… allmählich nervt das!

    Inzwischen bin ich echt sauer und habe die Hotline-Nr. angerufen…. :
    die Hotline.Nummern sind aber nur eine Sammelstelle für Beschwerden, die dann weitergereicht werden (lt. Aussage der Frau der Hotline),
    was dann daraus geschieht sehe ich ja, denn das PROBLEM BESTEHT WEITERHIN. Na Klasse..

    Andererseits, wenn ich dann so lese, wie schlecht es den Fahrern ergeht, kann ich Verständnis für deren „Unlust“ aufbringen.

    Und???? wie soll das dann weitergehen???? Schlecht behandelte Fahrer und schlecht behandelte Kunden…????

    Was ist denn das für ein Kreislauf ???

  10. Teufelskreis?? wrote:

    ….also lässt der Fahrer seinen Frust an Frau X, Herrn Y, Oma Z, u.s.w. aus??

    hier noch ein interessanter Bericht auf youtube:

    http://www.youtube.com/watch?v=pxaFZlOV3aM

  11. Lena wrote:

    Immer öfter klingelt mein Postbote nicht bei mir.. Ich nehme mir extra frei, nutze den Tag mit Lernen, bin auch weder beim „Backen“ oder sonstiges was laut ist, gehe auch nicht raus. In meiner 1-Zimmer-Whg. ist es sehr schwer die Klingel zu überhören. Mit den gelben Zetteln habe ich mich mittlerweile abgefunden, aber das mir eine Dame ein Paket, das 2 Straßen weiter im Müll gelandet ist, vorbei bringt ist echt die Höhe. Der Postbote hat wahrscheinlich mein Paket einfach draußen an der Straße abgestellt und irgend jemand hat es genommen und aufgerissen, dann hat es der Person wohl nicht gefallen und hat es 2 Straßen weiter in den Müllcontainer geworfen. Ich danchte, bin im falschen Film. Werde jetzt nur noch durch Hermes verschicken, wenn möglich. Die Aushilfen werden hier zwar auch nicht besser bezahlt und stehen ebenfalls unter Druck, aber mit Hermes hatte ich in den ganzen Jahren noch keine Schwierigkeiten. Von der Post habe ich die Schnauze voll. Die Rechtfertigungen interessieren mich einen feuchten …. . Ich kann in meinem Job auch nicht sagen, upps.. tut mir leid, der Job ist zu hart, deswegen muss man mit Fehlern rechnen. Man sollte wirklich mal über qualifizierte Postboten nachdenken.. Ich mache meinen Job sehr gut und das sollten die Postboten auch tun, evtl. mehr Personal einstellen, qualifizierte Maßnahmen durchführen, was weiß ich .. Zum Kotzen alles ..!! Nehme Urlaub für den Tag und manche sind einfach zu blöd um zu Klingeln..

  12. Tobi wrote:

    Es ist doch interessant, das manche DHL-Zusteller das Paket wegen der“ Adresse unbekannt“ nicht zustellen können, man aber am nächsten Tag unter gleicher Adresse die Benachrichtigung im Briefkasten findet. Keiner sagt das die Arbeit bei DHL ein Zuckerschlecken ist. aber trotzdem bezahlt der Kunde für die Leistung, die nicht erbracht werden.

  13. Ergün wrote:

    Bei mir ist es auch öfter vorgekommen,
    obwohl ich den ganzen Tag zuhause war, hat der/die Zusteller/in Benachrichtigungszettel geschrieben (Unterschrift kaum zu Entziffern) ohne zu klingeln.
    Am schlimmsten sind die Ausreden von Hotline, Unsachlich und Unfreundlich
    So etwas würde nicht vorkommen wen;
    die VERSANDKOSTEN nicht in voraus Bezahlt wäre.

    Mit unfreundlichen Grüßen an alle schlechte Zusteller.
    Wem der Job nicht schmeckt, soll sich zu Teufel scheren.

  14. Fehu Hagalaz wrote:

    Hallo…

    Ich bitte darum, Rechtschreibfehler gekonnt zu übersehen. ;)

    Wie viele Zusteller sich hier angesprochen fühlen.
    Ist das nicht interessant? :)
    Zu euch will ich mal kurz was „sagen“.
    Was sollen die Kunden denn tun, außer sich zu beschweren, oder den Anbieter zu wechseln?
    Wie soll sich denn was ändern, wenn alle die Klappe halten und weiter so geschlampt wird.
    Angesprochen sollte sich die Unternehmensführung fühlen.
    Uns selbst wenn ihr als Zusteller den Frust abbekommt, könnte man das an die Vorgesetzten weiterleiten. Man darf nicht vergessen, der Kunde bezahlt das Unternehmen und damit auch alle Mitarbeiter. So ist das nun mal. Und wenn das Unternehmen so mies wirtschaftet und nicht genügend Mitarbeiter einstellt, um euch zu entlasten und die Kunden zurecht rummeckern, weils von eurer Seite aus einfach nicht mehr zu schaffen ist, dann würde ich mal mit meinem Vorgesetzten darüber sprechen, falls das so nicht im Vertrag steht. Kann doch nicht sein, dass ihr immer mehr aufgehalst bekommt.
    Wie schon an anderer Stelle erwähnt, wird man ja nicht gezwungen diesen Job zu machen.
    Ich weiß wie schwer es ist einen neuen guten Job zu bekommen, um nicht vom Regen in die Traufe zu geraten. Aber da ist man immer zum Teil selber mit verantwortlich.
    Aber das ist auch gar nicht der Punkt!
    Ich wäre ja sogar bereit ein paar Cent mehr zu zahlen, ich spinn jetzt mal, damit ein weiterer Fahrer, bspw für einen Bezirk eingestellt wird, oder eine Hilfskraft, welche, je nach dringlichkeit dann zwischen den Bezirken eingesetzt werden kann, oder irgend sowas. Somit würde sich die Last von allen Zustellern besser verteilen.
    Aber was schreibe ich hier, ist ja nicht meine Aufgabe DHL zu optimieren. Die wissen schon warum sie das machen.
    Ich habe das jedenfalls mit den „Zetteln“, bzw, dass nicht geklingelt wird und das Paket erst Tage Später in der Postfiliale abzuholen ist, auch schon öfter durch.
    Ich habe auch wirklich Verständnis für Leute, die hart arbeiten und entweder keine Lust mehr haben nach Stunden Arbeit, oder was weiß ich, jeder ist Wichtig und hat seine Probleme.
    Aber man muss auch den Kunden verstehn, der einfach nur sein Paket haben will.
    Ich wäre an eurer Stelle echt sauer auf diese Ganze Planung, falls das so stimmt wie ihr das schildert. Leitet den Ärger in die richtige Richtung!
    Was mich an der Sache stört ist, dass ich meine Sendung zwar verfolgen kann, aber nicht die Möglichkeit habe zu sehen, wo sie ist, bzw das ich nicht genügend Informationen bekomme, bevor der Brief per post kommt, wo ich mein Paket abholen kann.
    Ich wäre nämlich sogar bereit mich mit dem Postwagen zu treffen, aber ich ärgere mich halt extrem, wenn es heißt, „Freitag – Sendung wird zugestellt“, man wartet, es kommt nichts und ich dann erst nächsten Montag die möglichkeit habe mein Paket abholen zu dürfen.
    Habe übrigens vorhin jemanden Getroffen, der hier in meiner Gegend ausliefert, der hatte aber nichts bei sich im Auto und meinte, am Fr ist er nicht unterwegs gewesen, da wäre ein Kollege gefahren. Ja, dann ist das Paket also noch im Auto von einem anderen Zusteller? oder er hat mist erzählt.. Vielleicht ist das Paket auch schon bei der Post und ich darf erstmal auf den Brief abwarten, der dann nächste Woche irgendwann eintrudelt. Geiles System!! Einfach bescheuert geregelt, da kann man mir erzählen was man will.
    ich werde da jedenfalls anrufen, habe eine Adresse Bekommen von dem zusteller, der mir auch geraten hat mich zu beschweren. Er sagte mir, dass er bereits gekündigt hat und das sich da langsam was ändern muss..
    Ich werde auch den Zustellservice wechseln, wenn ich kann.
    Also nochmal, volles Verständnisfür die Zusteller, aber ich will auch mein Paket haben!
    Mal abgesehen davon, dass es wenig zielführend ist, sehe ich hier im Kommentarbereich zwei Parteien, die sich bekämpfen, obwohl der Verursacher ein ganz anderer ist.
    Das ist wie mit Staaten, nur das dort Propaganda betrieben wird um Spaltung zu erzeugen.
    Werdet euch bewusst darüber, dieses System sorgt dafür, dass wir alle immer mehr arbeiten müssen, das Geld weniger wert wird, dadurch der allgemeine Wohlstand zurückgeht, und dadurch auch die Firmen sparen müssen und ihr immer mehr Pakete ausliefern müsst, verdammter mist! Überall wo eine Zentralbehörde die Finger drin hat, geht ALLES den Bach runter. Das kennen wir ja von früher, aber was schreibe ich, die „DDR2.0“ ist ja schon da, in „soft“, eine light-Diktatur der Parteien. Und die Leute glauben, ihr Nachbar wäre an allem schuld, oder die Firmen, die Rechten, die Linken, die Ausländer. Alles Quatsch, das System der Versklavung ist der Feind, das Böse, was dir deine Freiheit nehmen will und dir dein Geld klaut. Und natürlich auch der Glauben daran, dass du einer Autorität zu folgen hast.
    Die Wahrheit ist nämlich, dass es falsch ist, andere gegen ihren Willen zu einer Handlung zu zwingen.
    Steuern sind nichts anderes als Schutzgeld.
    Informiert euch.
    Machts gut und lasst euch nichts gefallen!
    F H

  15. Count wrote:

    In meinem Einzugsbereich werden nicht einmal mehr Benachrichtigungskarten hinterlassen. Seit ca 4 Monaten werden ab Mittag alle Sendungen in einer Abholfiliale hinterlegt ohne das der Kunde davon was mitbekam. Wer kein Internet hat erfährt überhaupt nicht mehr was aus seiner Sendung geworden ist. Einige Sendungen wurden bis zu 3x an den Absender zurück geschickt, andere sind verschwunden. In der Ausgabestelle haben die Zusteller einfach behauptet, die Zustelladresse liege in einem Gewerbepark und man hätte nicht die Zeit in diesem unübersichtlichen Gebiet den Empfänger zu finden. Auf diese Weise blieben einige Straßen bei uns unversorgt.
    Hunderte Kunden sind hier betroffen und dem entsprechend sauer!
    Und wenn man denkt, schlimmer gehts nicht mehr, wird gestreikt. Nun haben wir nicht mal mehr die Möglichkeit unsere Sendungen selbst abzuholen.

    Wir meiden mit der Weile alle DHL wie der Teufel das Weihwasser.

    MfG
    Count

  16. Zustell-Tante wrote:

    Ich bin auch eine Zustellerin und ich habe mir „verdammt noch mal“ meinen Job selber ausgesucht…also mach ich ihn vernünftig. Ich selber befürworte Beschwerden über faule Kollegen, denn sie machen unser aller Ruf schlecht, obwohl wir nicht alle so sind. Es steht jedem frei sich einen anderen Job zu suchen , wenn ihm die Pakete „ach zu schwer“ und „ach so viel heute auf dem Auto sind“.
    Wenn man freundlich zu den Kunden ist , nehmen die Kunden übrigens auch gerne mal ein Paket mehr für den Nachbarn an…nur mal so am Rande.
    Die Kollegen jammern über die Sendungsmenge ???? Tja…schon mal darüber gestolpert, das wir alle ohne die „Vielbesteller-Kunden“ keinen Job hätten ???

    Ich kann den Unmut der Kunden absolut verstehen, finde aber trotzdem , das man uns nicht alle in einen Sack packen sollte.

  17. nowak wrote:

    na dann sollen sich doch die zusteller einen anderen job suchen . sie denken wahrscheinlich den ganzen tag nur durch die gegend fahren und fertig ,wenn ich keine lust hab wird den kunder einfach eine karte eingesteckt und diese müssen dann ihre lieferung beim parketshop abholen . und dann wird auch noch gestreikt für mehr geld ! ich find diese leute nur armsehlig .

  18. Shark wrote:

    Ich bin ein Opfer des Hermeszustellers!
    Er liefert Sendungen immer Konsequent beim Nachbarn im Erdgeschoss ab, völlig gleichgültig ob ich zu Hause bin oder nicht. Manchmal klingelt er auch gleichzeitig bei mir und beim Nachbarn, aber da hat er die Benachrichtigungskarte schon längst eingeworfen, weil er ja gar nicht in das Obergeschoss zustellen möchte.
    Leider hat diese blöde Vorgehensweise Methode.
    Habe mich auch schon beschwert, nutz bis jetzt nur nichts. Würde erst was bringen wenn sich jedes Opfer beschwert.

  19. Cornelia wrote:

    heute in Rostock, mein üblicher DHL Zusteller ist schwer in Ordnung und zuverlässig, nur seine Vertretung nicht.
    Hochhaus, es klingelt unten an der Haustür, ich gerade in der Badewanne durch Sprechfunk informiert das ich nicht nach unten kommen könne (ich hätte ja auch gehbehindert sein können) der Zusteller hats Kärtchen eingesteckt und verschwand auf nimmer Wiedersehen.
    Jeder andere Zusteller schafft es nach oben an die Haustür zu kommen … Fahrstuhl vorhanden. nur dieser Zusteller steckt lieber Kärtchen ein und klingelt manchmal erst gar nicht

  20. rita deutschmann wrote:

    paketzustellung miserabel..nachdem ich mir erlaubt hatte den zusteller zu fragen warum er mir ohne klingeln die pakete nicht in die 3. etage bringt ohne fahrstuhl bekam ich unverschämte antworten lügen etc und nun darf ich mir als schwerbehinderte mit gehhilfen meine pakete bei der packstation abholen…nett!! trotz beschwerden änderte sich nichts…es ist betrug am kunden!!! wenn man sich die treppenterrier ansieht weiss man mit wem man es zu tun hat…dummis ist da noch drastisch untertrieben!!!

  21. rita deutschmann wrote:

    dummis die zustellfahrer!!!

  22. Marlis Wunder wrote:

    Aus gesundheitlchen Gründen bin ich leider darauf
    angewiesen, mir viele Dinge des täglichen Bedarfs
    schicken zu lassen. Obwohl ich immer Zuhause bin,
    und die Absender vermerken, daß mir die Pakete
    persönlich zu übergeben sind, akzeptieren das die
    Paketboten nicht. Die Nachricht im Briefkasten
    erhielt früher immer das Datum, die Zeit und die
    Unterschrift des Paketboten. Heute nichts mehr !!!
    Sind das alles nur noch ANALPHABETEN ?

  23. Paketzusteller wrote:

    Man kann eher davon ausgehen das die DHL die Mitarbeiter absichtlich nicht aufstockt. Sie wollen auf keinen Fall das lange weile aufkommt also lieber mehr als zu wenig Arbeit! Außerdem wird dadurch ja auch noch Geld gespart. Hat ein Zusteller z.B. 120 pakete empfinde ich das als okay, kommt natürlich auch auf die Tour an. Wird ein Mitarbeiter zu Konditionen wie 40 std Woche eingestellt erwartet man das eben auch vom Arbeitgeber. Bei mir hat man bereits nach wenigen Wochen eindeutig gesagt bekommen das man überstunden machen muss. Hier wird der Mitarbeiter unter zwang zum länger arbeiten gedrängt, nur weil ja die Möglichkeit besteht länger zu arbeiten ( eigendlich gedacht für Tage wo der Horror los ist), liebe DHL heißt das noch lange nicht das ihr das Recht habt das auf dauer von Mitarbeitern zu fordern und es als selbstverständlich zu betrachten das quasi jeden Tag länger gearbeitet wird. Paketzahlen die für 9 std sind einem an nem Samstag von 6 std zu geben beispielsweise ist einfach nur schrott und führt aus frust der Zusteller eben irgendwann zu den gelben Karten, denn wenn man ehrlich ist man kann hier als Mitarbeiter machen was man will, man wird klein gehalten, schließlich hat man ja mit einem Milliarden unternehmen zu tun warum sollte man sich da auch um dir Mitarbeiter kümmern, der eine kommt der andere geht. Einen Tag beworben, nächsten Tag eingestellt.
    Habe als Mitarbeiter bei dieser Firma mindestens täglich ein Versprechen gehört, was selbst Monate später nicht umgesetzt wurde. Das Unternehmen ist ausbeuter nr. 1, aber sicherlich kein Top Arbeitgeber wie damit geworben wird! Das sowas mit diesem Prinzip der Post noch heute so in Deutschland arbeiten kann und immernoch damit wirbt Top Arbeitgeber zu sein zeigt doch wie Geldgeil hier gehandelt wird.

    Ich schäme mich inzwischen selber dafür das ich vor einigen Jahren auch eher viel bestellt habe ( ja damals kam noch alles pünktlich bei uns, das waren zeiten), ich habe die Post gesehen und war stolz darauf einen Zusteller zu haben nach dem man den Wecker stellen könnte. Tja seit dem ersten Tag als Arbeitnehmer bin ich kein Kunde mehr und werde Privat auch keiner mehr sein, ich bin bodenlos enttäuscht so etwas nur ansatzweise als Kunde unterstützt zu haben….

  24. Ase wrote:

    Einen Paketzusteller einen blöden Arsch zu nennen finde ich unter aller Würde. Dieser blöde Arsch macht seine Arbeit wie wir alle. Der blöde Arsch versucht seine Pakete anzubringen, doch wird in der BRD nur noch bestellt und dann meist noch ohne Versandkosten und kostenloses zurückschicken angeboten.
    Im MDR kam eine Sendung, Deutschland Nr.1 im zurücksenden. Unnötige Bestellungen machen den Paketdiensten das Leben zur Hölle. Kunden kümmern sich nicht mehr um die erfolgreiche Zustellung Ihrer Pakete. Die Nachbarschaft wird zur Paketstation.
    Eigentlich ist das Unzulässig, der Absender und der Empfänger müssen sich um den Empfang Ihrer Pakete kümmern. Die Ersatzzustellung beim Nachbarn ist nur eine Freundlichkeit des Zustellers und nicht rechtlich abgesichert. Urteil Landesgericht Köln usw.
    Da gibt es schon seit langer Zeit bei DHL usw. die Möglichkeit seine Paket täglich zu erhalten auch wenn man nicht zu hause ist.
    Ich habe eine Ablagevertrag und meine Pakete kommen immer pünktlich an und werden mir noch per SMS angekündigt.

    Bei paket.de kann man sich bei DHL anmelden und verpasst kein Paket mehr.

    Beschweren kann sich jeder besonders anonym in Internet, mal sollte wieder dran denken der Paketzusteller liefert deine persönliche Pakete aus und wenn du nicht zu hause bist hat der Paketmann keine Schuld.

  25. KS wrote:

    Ist zwar schon ein alter Thread aber immer wieder aktuell.

    Im Grunde gibt es nur Folgendes dazu zu sagen:

    1. Der Kunde (in dem Fall der Absender) hat für eine LEISTUNG bezahlt (nämlich das der Empfänger eine Ware erhält. Wird diese Leistung nicht oder schlecht ausgeführt, so haftet der Lieferant.
    2. Das Paketzusteller einen schlechten Job haben unter Zeitdruck stehen und was weiss ich noch hat uns als Kunden und Empfänger überhaupt nicht zu interessieren, auch wenns bedauerlich ist. Wenn jemand meint die Arbeit wäre schlecht … dann vielleicht den Job wechseln statt den Frust an Menschen auszulassen?

Kommentieren

*notwendig
*notwendig (wird nicht veröffentlicht)